Matthias Determeyer Sieger
beim 32.ten „Kastenauer Stier“

107 Luftpistolenschützen kämpften um die begehrte Trophäe

 
   
     
  1 Wanderpokal, 4 Wettkampftage, 8 Schießstände, 107 Teilnehmer - davon 14 Damen und 8 Jungschützen - und 10.700 Schuss mit der Luftpistole, das sind die beeindruckenden Eckdaten des 32.ten Luftpistolen Wanderpokalschießens um den „Kastenauer Stier“. Traditionell im November hatte die Schützengesellschaft „Waldfrieden“ Rosenheim-Kastenau e.V. wieder zum „Stierschießen“ die Luftpistolen-Schützin-Schützen aus dem Schützengau Rosenheim geladen und viele sind der Einladung auch dieses Mal wieder in die Kastenau gefolgt. Bei diesem im Schützengau Rosenheim einmaligen Wettbewerb geht es darum mit 100 Schuß mit der Luftpistole in 2 ½ Stunden auf 10 Meter die meisten Ringe zu erzielen. Neben einer ruhigen Hand benötigt dies auch eine gehörige Portion Kraft und außerordentliche Konzentration. Und so war eigentlich jeder Teilnehmer ein Gewinner, der die 100 Schuß gemeistert hat.

Zur Ehrung der besten Schützen und Mannschaften traf man sich am Dienstag, den 22. November im Kastenauer Hof. Neben den zahlreich erschienenen Schützinnen und Schützen freute sich 1. Schützenmeister Armin Klieber besonders darüber, dass auch Rosenheims 2.Bürgermeister Anton Heindl sowie Bezirksrat Günther Wunsam zur Preisverteilung gekommen waren.
Die Sieger wurden anschließend vom Bürgermeister, vom Schützenmeister Armin Klieber und vom 2. Vorstand Hermann Dodl prämiert.

Als erstes durften sich die Schützen der Schützengesellschaften Eichenlaub Stamm Raubling und Rott am Inn über den Meistbeteiligungspreis freuen. Die Gäste waren jeweils mit 12 Schützen vertreten und freuten sich über die Getränkepreise. Die weiteren Plätze belegten Wendelstein Bad Feilnbach mit neun Teilnehmern und die Seerose Baierbach mit acht Startern.

Weiter ging es mit der Jugend. Hier belegte Konrad Brixner von Seerose Baierbach mit 899 Ringen den ersten Platz gefolgt von Michaels Rastinger, Wendelstein Bad Feilnbach, mit 813 Ringen und Julian Ziegelschmid von der SG Rott am Inn mit 777 Ringen auf Platz drei. Die gute Jugendarbeit in den Vereinen und der Ehrgeiz der Schützinnen und Schützen war auch dieses Mal der Grund für das hohe Niveau im Jugendbereich.

Bei den Damen belegte Rang eins Bettina Hanfstingl von der SG Kirchdorf mit 896 Ringen, gefolgt von Christa Brixner von Seerose Baierbach mit 874 Ringen. Rang drei belegte Brigitte Roß von Eichenlaub Raubling mit 867 Ringen.

Die jeweils 6 besten Schützen eines Vereins bildeten eine Mannschaft und so konnten sich 8 Vereine über ein Relieftaferl mit Stiermotiv freuen. Diese Erinnerungsstücke werden seit Jahren in den Vereinsheimen der jeweiligen Schützenvereine als Erinnerung an das Stierschießen aufgehängt. Sieger bei den Mannschaften wurde die Mannschaft der SG Rott am Inn mit 5288 Ringen, gefolgt vom Gastgeberverein Waldfrieden Kastenau mit 5280 Ringen und der Mannschaft der SG Kirchdorf mit 5257 Ringen auf Rang drei.

Als Letztes Stand nun die Prämierung der besten Schützen aus der Schützenklasse an. Die besten 25 Schützen freuten sich über einen Erinnerungsbecher. Rang drei belegte hier Steve Hellmann von Vorderkaiser Kiefersfelden mit 915 Ringen, Rang zwei belegte Jonathan Seyffarth von Eichenlaub Raubling mit 918 Ringen und der erste Rang ging in diesem Jahr an den Vorjahreszweiten Matthias Determeyer von der FSG Rosenheim mit 936 Ringen. Er erhielt damit als Krönung des Abends bereits zum fünften Mal nach 2006, 2008, 2012 und 2014 den Wanderpokal, den aus Speckstein geschnitzten Stier, aus den Händen von Bürgermeisterin Anton Heindl.
Seinen Sieg und die von allen erzielten Erfolge wurden noch bis spät in die Nacht gebührend gefeiert.

Florian Schnitzer
1.Schriftführer
 
     
 
 
     
 

Anfangschießen 2016
Helmut Klinger und Rainer Zschalig die großen Gewinner

 
   
 

Traditionell haben die Schützinnen und Schützen der Schützengesellschaft "Waldfrieden" 1963 Rosenheim-Kastenau e.V. Anfang Oktober an 3 Schießabenden die Saison 2016/2017 mit dem Anfangsschießen eröffnet.

25 Schützinnen und Schützen, davon 5 Nachwuchsschützen aus der Schüler- und Jugendklasse kämpften an 3 Vereinsabenden im Schützenheim neben dem Kastenauer Hof um die ersten Ringergebnisse für die Jahreswertung und die schönsten Blattl auf schwarz für die Vortelpreise und auf rot für den Weißbierwanderpokal, gestiftet von Getränke Mayer in der Kastenau. Zusätzlich wurden auf grün eine Geburtstagsscheibe, gestiftet von Adolf Eggerl,  sowie auf blau 12 Silbertaler, gestiftet von Maxi Deisenberger, ausgeschossen.

Bevor 2. Schützenmeister Hermann Dodl, mit der Preisverteilung begann, begrüßte er alle anwesenden sowie besonders die Inge und Adolf Eggerl sowie den Ehrenschützenmeister Helmut Klinger. Nach der Ausgabe mehrerer Urkunden und Nadeln, die bei Gaumeisterschaften und Rundenwettkämpfen erkämpft wurden, begann 2.Schützenmeister Hermann Dodl mit der Prämierung der Sieger in der Allgemeinen Klasse.

Den ersten Platz erreichte Christian Stallhofer mit einem 8,9 Teiler. Dicht dahinter folgten Elisabeth Marx mit einem 20,6 Teiler und Florian Schnitzer mit einem 46,1 Teiler. Bis Platz 10 durften sich die Teilnehmer über schöne Sachpreise freuen.

Bei der Jugend wurde Jonas Stallhofer mit einem 58,4 Teiler erster. Auf den weiteren Plätzen waren Andreas Wolff mit einem 74,7 Teiler und Patrick Klinger mit einem 100,8 Teiler. Jeder der fünf Teilnehmer durfte sich einen Sachpreis aussuchen.
Als zweiter Höhepunkt des Abends folgte anschließend die Bekanntgabe des Gewinners des Weißbierwanderpokals. Hier belegte Platz drei Elisabeth Marx mit einem 16,9 Teiler. Rang zwei sicherte sich Sebastian Voracek mit einem 14,7 Teiler. Gewinner des Wanderpokals wurde wie im Vorjahr Helmut Klinger mit einem 7,8 Teiler. Mit dieser enormen Leistung ist Helmut Klinger ein würdiger Gewinner.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit den Gewinnern der Silbertaler, die anlässlich den 80. Geburtstags von Maxi Deisenberger gestiftet wurden. Rang eins belegte Florian Schnitzer mit einem 17,2 Teiler. Zweiter wurde Holderle Walter senior mit einem 36,3 Teiler und Rang drei ging an Christian Stallhofer mit einem 43,0 Teiler. Insgesamt konnten sich 12 Schützen einen Silbertaler aussuchen.

Letzter Höhepunkt war die Bekanntgabe des Gewinners der Geburtstagsscheibe, welche von Adolf Eggerl anlässlich seines 80. Geburtstags gestiftet wurde. Sieger wurde derjenige, dessen Teiler einem 80 Teiler am nächsten war. Rang drei erzielte Hermann Dodl mit einem 84,1 Teiler. Zweiter wurde Armin Klieber mit einem 77,9 Teiler. Gewinner der Geburtstagsscheibe wurde Rainer Zschalig mit einem 77,2 Teiler.

Mit einem abschließenden Hinweis auf den 32.Kastenauer Stier, der von 16.November bis 19.November an den Schießständen der Kastenauer Schützen am Birkenweg ausgeschossen wird und zu dem wieder über 100 Schützen erwartet werden, beendet 2.Schützenmeister Hermann Dodl den offiziellen Teil und alle Sieger und Verlierer feierten gemeinsam noch bis spät in die Nacht hinein.

1.Schriftführer
Florian Schnitzer

 
     
 
 
     
  Schießsaison 2015/2016 beendet
Neuwahlen bestätigen bisherige Führung mit neuer Schatzmeisterin
 
   
  Die von Walter Holderle sen. gestiftete Geburtstagsscheibe gewann Sebastian Voracek  
     
 

Mit der ordentlichen Jahreshauptversammlung und der anschließenden Preisverteilung vom Endschießen und der Jahreswertung hat die Schützengesellschaft "Waldfrieden" 1963 Rosenheim-Kastenau e.V. Anfang Juni Ihre Schießsaison 2015/2016 offiziell beendet.
Im gut besuchten Schützenheim am Birkenweg in der Kastenau neben dem Kastenauer Hof begrüßte 1. Schützenmeister Armin Klieber zunächst die zahlreich erschienenen Mitglieder sowie die Ehrenmitglieder Inge und Adolf Eggerl, den Ehrenschützenmeister Helmut Klinger sowie die Gemeindereferentin Hannelore Maurer. Nach einer Schweigeminute zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder berichtete Klieber in seinem Jahresrückblick von zahlreichen Highlights in der abgelaufenen Saison. An rund 50 Schießabenden wurde um Ringe und Blatt'l gekämpft und bei Preisschießen wie dem Anfangs- oder Königsschießen konnten zahlreiche Sachpreise vergeben werden. Aber nicht nur beim Schießen waren die Schützen fleißig, auch beim Grillfest oder Schützenfasching lobte er den Einsatz der Mitglieder und zeigte sich erfreut über die guten Ergebnisse und den Zuspruch der Bevölkerung in der Kastenau. Nicht zuletzt der "Kastenauer Stier" und das Vergleichsschießen mit den Kastenauer Vereinen zeige die Spannweite, die der Verein seinen Mitgliedern biete und zu einem hervorragenden Ruf im Schützengau Rosenheim gesorgt haben. Durch den Gewinn neuer Jugendlicher sowie Übungsleiter konnte die Jugendarbeit ausgeweitet werden. Klieber bedankte sich bei allen Ausschussmitgliedern für die gute Arbeit in den letzten drei Jahren. Es bedankte sich auch bei Gaby Hartl und Brigitte Schnitzer für die Bewirtung des Schützenheims.
Im Anschluss an den Bericht des Schützenmeisters konnte Kassier Christian Fuchs über das Jahr aus finanzieller Sicht berichten. Durch gut besuchte Veranstaltungen konnten einige Investitionen getätigt werden.
Nun folgte der Jahresbericht von Sportleiter Georg Schnitzer und dieser konnte über zahlreiche Erfolge bei Vereins- und Gaumeisterschaften sowie bei den Rundenwettkampfmannschaften erzählen. Auch über den kürzlich erreichten neunten Platz beim Rotter Klosterbruder und der 65er-Pokal berichtet Schnitzer. Nach dem Bericht der Revisoren, die dem Kassier eine einwandfreie Buchführung bestätigten wurde dieser auch einstimmig entlastet. Nächster Punkt war die Mitgliederehrung. Klaus Raimer wurde für die 40-jährige Mitgliedschaft geehrt, Christian Voracek sowie Elfriede und Werner Haseneder wurden für die 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Als letzter Punkt standen die Neuwahlen der Vorstandschaft und des Ausschusses an. Wahlleiter Walter Holderle junior führte durch die Wahl. Sowohl 1.Schützenmeister Armin Klieber als auch 2.Schützenmeister Hermann Dodl wurden in ihrem Amt bestätigt. Zur neuen Schatzmeisterin wurde Adelheid Wolff gewählt. 1. Schriftführer Florian Schnitzer und Sportleiter Georg Schnitzer behalten ebenfalls ihre Ämter. Auch im Ausschuss gab es nur leichte Veränderungen. Günther Wunsam wurde als 2. Kassier bestätigt. Brigitte Schnitzer ist weiterhin als 2.Schriftführer tätig. Neuer Jugendleiter ist Christian Stallhofer. Zeugwart Günter Hartl, Fähnrich Rainer Zschalig und die Revisoren Christian Marx und Helmut Meier wurden ebenfalls im Amt bestätigt. Mit dem Dank von Ehrenschützenmeister an die bisherige und an die neue Vorstandschaft beendete Armin Klieber die ordentliche Jahreshauptversammlung.

Nach einer kurzen Pause führte Armin Klieber mit der Preisverteilung von Endschießen und Jahreswertung fort. Zunächst Stand die Vergabe der Kaffeegutscheine für die besten Blattl des Monats an. Hier siegte im Oktober Christian Stallhofer mit einem  9,8 Teiler, im November Jonas Stallhofer mit einem 10,6 Teiler, im Dezember Hermann Dodl mit einem 10,8 Teiler, im Januar Alexander Baumgartner mit einem 6,7 Teiler, im Februar Gaby Hartl mit einem 5,0 Teiler, im März Florian Schnitzer mit einem 10,1 Teiler und im April erneut Christian Stallhofer mit einem 7,3 Teiler.

Als nächstes wurde der Gewinner der Geburtstagsscheibe, gestiftet von Walter Holderle senior, bekanntgegeben. Platz drei belegte Walter Holderle junior mit einem 49,9 Teiler. Rang zwei ging an Hermann Dodl mit einem 27,3 Teiler und Gewinner der Scheibe wurde Sebastian Voracek mit einem 17,0 Teiler.

Anschließend wurden die Ergebnisse der Jahreswertung bekannt gegeben. Hier bekam jeder Schütze, der mindestens zehn gewertete 10er-Serien über die Saison in der Schießkladde eingetragen hat einen Pokal bzw. einen Kaffeegutschein und eine Urkunde für die erbrachten Leistungen. Von den 25 Schützen, davon 8 aus der Schützenjugend, die diese Wertung erreicht haben belegte jeweils den ersten Platz Ihrer Klasse: Andreas Wolff mit 867 Ringen, Luftgewehr-Jugend-Aufgelegt-Klasse, Luca Stallhofer mit 881 Ringen, Luftgewehr-Jugend-Klasse, Florian Schnitzer mit 967 Ringen, Luftgewehr-Schützenklasse, Sebastian Voracek mit 934 Ringen, Luftpistolen-Schützen-Klasse, Gaby Hartl mit 886 Ringen, Luftpistolen-Damen-Altersklasse, Hermann Dodl mit 938 Ringen, Luftpistolen-Herren-Altersklasse, Friedl Hauser mit 925 Ringen, Luftpistolen-Herren-Senioren-Klasse, sowie Karl Anzer mit 941 Ringen, Luftgewehr-Aufgelegt-Klasse.

Als letztes Stand die Vergabe der Fleischpreise aus dem Endschießen an. 26 Schützen, davon 4 Jungschützen lieferten sich eine harten Wettkampf um sich das schönste Stück Fleisch zu sichern. Es siegte Elisabeth Marx mit einem 24,6 Teiler vor Florian Schnitzer mit 97 Ringen und Christian Stallhofer mit einem 33,3 Teiler. Jeder der 26 Teilnehmer konnte sich über ein schönes Stück Fleisch freuen. Mit einem Hinweis auf das Grillfest der Kastenauer Schützen am 30. Juli 2016 beendete 1.Schützenmeister Armin Klieber den offiziellen Teil der Preisverteilung, aber wer die Kastenauer Schützen kennt, der weiß, dass die erreichten Erfolge noch gebührend und ausgiebig gefeiert wurden.

1.Schriftführer
Florian Schnitzer

 
     
 
 
     
  Vergleichsschießen festigt Freundschaft
Seerose Baierbach erneut Sieger im Vergleichskampf
 
   
 

Zum zweiten Mal nach 2014 trafen sich am Freitag, den 15.04.2016 35 Mitglieder des SV Seerose Baierbach und der Kastenauer Schützen im Schützenheim Kastenau um ein Vergleichsschießen der beiden Patenvereine abzuhalten.

Nachdem alle Ergebnisse ausgewertet wurden, begann 1.Schützenmeister Armin Klieber mit der Preisverteilung. Neben einer Mannschaftswertung, in der ein Wanderpokal ausgeschossen wird, gab es auch eine Einzelwertung. Hier gelang Florian Schnitzer von der SG Waldfrieden Kastenau der beste Schuss. Mit einem 11,6 Teiler erreichte er den ersten Platz und konnte sich somit den schönsten Brotzeitpreis aussuchen. Rang zwei ging an Christian Stallhofer, ebenfalls Waldfrieden Kastenau, mit einem 12,7 Teiler. Dritter wurde Walter Strauß von Baierbach mit einem 18,3 Teiler. Bis zum 16. Platz konnten sich die Schützen attraktive Fleisch- und Wurstpreise aussuchen.

Für die Mannschaftswertung wurde die jeweils beste 10er-Serie eines Schützen gewertet. Die Ergebnisse der besten zehn Schützen eines Vereins wurden schließlich addiert. Rang eins gelang hier Baierbach mit 920 Ringen. Die besten Schützen waren Walter Strauß mit 95 Ringen, Michael Wallner jun. mit 93 Ringen und Sabine Hiebl mit 92 Ringen. Die Kastenauer Schützen erreichten mit 872 Ringen den zweiten Platz. Die besten Schützen waren hier Florian Schnitzer mit 93 Ringen, Gaby Hartl mit 90 Ringen und Christian Stallhofer mit 89 Ringen. Seerose Baierbach erhielt somit erneut den Wanderpokal aus den Händen von 1.Schützenmeister Armin Klieber. Mit einem Dank an alle Schützinnen und Schützen für ihr Kommen und einem Hinweis auf das Endschießen am 27. April sowie am 04. und 06. Mai beendete Armin Klieber den offiziellen Teil. Der Sieg der Baierbacher Schützen wurde noch ausgiebig gefeiert und man war sich sicher, dass das Freundschafsschießen auch im nächsten Jahr wieder stattfinden soll.

1.Schriftführer
Florian Schnitzer

 
 
 
     
 

Friedl Hauser Sieger beim 65er-Pokal
Spannung pur beim Traditionsschießen in der Kastenau

 
   
 

Bereits zur guten Tradition ist das von Walter Holderle Junior ins Leben gerufene Wanderpokalschießen mit der Luftpistole Modell 65 von Feinwerkbau geworden, welches nun schon zum 15. Mal zum Ende der Schießsaison an den Schießständen der Schützengesellschaft „Waldfrieden“ 1963 Rosenheim-Kastenau e.V. ausgetragen wurde.

In diesem Jahr nahmen wieder 15 Schützen teil. Zunächst mussten sich alle Teilnehmer mit dem besten Blattl bei zehn Schuss für das Achtelfinale qualifizieren. Den besten 10er schoss hier Georg Schnitzer mit einem 84,9 Teiler vor Friedl Hauser mit einem 90,6 Teiler und Armin Klieber mit einem 141,7 Teiler. Nach einer gemeinsamen Brotzeit, welche von Initiator Walter Holderle junior gestiftet wurde, ging es weiter mit dem Achtelfinale. Nun trat der erste gegen den 16ten, der zweite gegen den 15ten usw. an. Der jeweilige Ringbeste aus diesen acht Paarungen bei zehn Schuss kam dann weiter ins Viertelfinale.
Hier gab es bereits die knappen Entscheidungen. Helmut Klinger besiegte Stefan Kotisch mit 81,8 zu 80,1 Ringen und stand somit im Viertelfinale genauso wie Georg Schnitzer, Armin Klieber, Rainer Zschalig, Walter Holderle junior, Hermann Dodl, Sebastian Voracek und Friedl Hauser.
Hier konnten Helmut Klinger, Rainer Zschalig, Walter Holderle junior und Friedl Hauser ihre Duelle relativ eindeutig gewinnen und standen somit im diesjährigen Halbfinale. Hier besiegte Helmut Klinger Rainer Zschalig relativ eindeutig mit 89,2 zu 81,6 Ringen und stand somit im Finale. Den Sieg im zweiten Halbfinale sicherte sich Friedl Hauser gegen Walter Holderle junior knapp mit 93,8 zu 92,1 Ringen. Die Finalteilnehmer standen somit fest und die letzten zehn Schuss sollten nun zeigen, wer mit der renommierten Luftpistole Feinwerkbau Modell 65, welche im Übrigen zwischen 1964 und 1998 von der Firma Feinwerkbau Westinger & Altenbuger gebaut wurde und zu den Klassikern unter den Luftpistolen mit Federdruck und Seitenspannhebel zählt, am besten umgehen kann. Nach einer kurzen Umbaupause versammelten sich alle Anwesenden am Schießstand um live mitzuerleben, wie jeder Schuss einzeln angesagt und sofort ausgewertet wurde. Das Ergebnis wurde in Echtzeit an eine Leinwand projiziert, so dass die beiden Finalisten nach jedem Schuss sofort sehen konnten, ob sie den Sieg erreichen können oder nicht.

Im spannenden Finale lag nach zwei Schüssen Friedl Hauser dank einer 10,5 und einer 10,3 deutlich vorne. Alles schaute danach aus, als würde die Entscheidung schon gefallen sein. Doch durch eine 6,3 von Hauser bei Schuss vier und eine 10,7 von Klinger bei Schuss acht wurde die Entscheidung auf die letzten Schüsse vertagt. Am Ende sorgte schließlich eine 7,7 von Klinger für eine eindeutige Entscheidung. Friedl Hauser, siegte somit mit 88,6 zu 85,0 Ringen und konnte den Pokal nach dem Sieg im Jahr 2006 zum zweiten Mal aus den Händen von Initiator Walter Holderle junior entgegennehmen. Ein spannender und aufregender Wettbewerb ging mit dem Dank von Walter Holderle junior an alle, die zur Durchführung dieses Pokalschießens beigetragen haben, und einem Hinweis auf das Freundschaftsschießen gegen den Patenverein „Seerose“ Baierbach am 15.April ab 17:00 Uhr im Schützenheim Kastenaue wieder zu Ende. Der Sieg von Friedl Hauser wurde anschließend noch ausgiebig gefeiert und alle waren sich einig, dass auch im nächsten Jahr wieder das Schießen um den 65er-Wanderpokal durchgeführt werden wird.

1.Schriftführer
Florian Schnitzer

 
     
 
 
     
  Vergleichsschießen festigt Freundschaft der
Kastenauer Vereine

Schützenverein diesmal Sieger im Vergleichskampf
 
   
     
 

Bereits zum 20. Mal trafen sich am Freitag, den 18.03.2016 65 Mitglieder des Hundevereins OG. Inntal, des Siedlerbundes Kastenau, des Burschenvereins Kastenau, des Müttervereins Kastenau, der Pfarrei Hl. Familie Kastenau, der Faschingsgarde Kastenau und der Kastenauer Schützen an den Schießständen im Schützenheim Kastenau um ihr traditionelles Vergleichsschießen abzuhalten. Um für die Nicht-Schützen die Chancengleichheit zu wahren gilt bei diesem Schießen der Modus, dass alle Schützen mit dem Luftgewehr auf die kleinen Luftgewehrscheiben schießen müssen (auch die Pistolenschützen) und die Mitglieder der anderen Vereine die Wahl haben mit dem Luftgewehr stehend, genau wie die Schützen auf die kleinen Scheiben, oder aber aufliegend schießen zu dürfen. Gewertet wurden dann die jeweils besten 5 Serien eines jeden Vereines als Mannschaftswertung sowie die 5 besten Blatt'l eines Vereines mit Brotzeitpreisen.

Als Sieger bei diesem Wettbewerb ging in diesem Jahr der Schützenverein Kastenau mit 549 Ringen hervor. 2. Schützenmeister und gleichzeitig bester Schütze des Abends mit 95 Ringen Hermann Dodl bekam aus den Händen von 1.Schützenmeister Armin Klieber den Wanderpokal überreicht. Auf Platz zwei folgten dicht dahinter der Burschenverein Kastenau mit 446 Ringen. Platz 3 belegte die Faschingsgarde Kastenau mit 424 Ringen. Die weiteren Plätze belegten die Pfarrei Hl. Familie Kastenau mit 410 Ringen, der Mütterverein Kastenau mit 398 Ringen, der Siedlerbund Kastenau mit 392 Ringen und der Hundeverein OG. Inntal mit 391 Ringen,

Bei den Blatt’l belegten Sebastian Thomas beim Burschenverein Kastenau mit einem 24,4 Teiler, Sabrina Schnitzer bei der Faschingsgarde Kastenau mit einem 62,4 Teiler, Helga Wendlinger beim Hundeverein OG. Inntal mit einem 130,2 Teiler, Gaby Hartl beim Mütterverein Kastenau mit einem 35,6 Teiler, Matthias Demmel bei der Pfarrei Hl. Familie mit einem 61,6 Teiler, Roderich Zahradnik beim Siedlerbund Kastenau mit einem 100,8 Teiler sowie Helmut Klinger bei der Kastenauer Schützen mit einem 15,6 Teiler jeweils den ersten Platz.

Nachdem alle Scheiben ausgewertet, der Wanderpokal und die Urkunden an die jeweiligen Vereinsvorstände verteilt und die 40 Brotzeitpreise vergeben waren, wurde bei einer zünftigen Brotzeit die Freundschaft zwischen den Vereinen vertieft und ausgiebig die Sieger gefeiert.

1.Schriftführer
Florian Schnitzer

 
     
 
 
     
 

Christian Stallhofer der große Abräumer
Königsehrung sowie Preisverteilung von weiteren Wettbewerben

 
   
     
 

Im gut besuchten Schützenheim in der Kastenau fand am vergangenen Samstag eine große Preisverteilung statt. 1. Schützenmeister Armin Klieber begrüßte zu Beginn der Veranstaltung alle so zahlreich anwesenden Mitglieder, die Ehrenmitglieder Inge Eggerl, Adolf Eggerl und Hilde Schreier sowie den Bezirksrat Günther Wunsam. Anschließend begann die große Preisverteilung.

Zu Beginn wurden die Sieger des Neujahrspokalschießens vom 08. & 13.01.2016 bekannt gegeben. Hier wurden die Plätze wie folgt belegt: Schützenklasse – Christian Stallhofer mit einem 13,5 Teiler, gefolgt von Hermann Dodl mit einem 16,5 Teiler und Armin Klieber mit einem 34,7 Teiler, Jugend – Alexander Baumgartner mit einem 6,7 Teiler, gefolgt von Luca Stallhofer mit einem 14,7 Teiler und Jonas Stallhofer mit einem 19,6 Teiler.

Nächster Höhepunkt war die Vereinsmeisterehrung 2016. In Ihren jeweiligen Klassen erster und somit Vereinsmeister 2016 wurden mit dem Luftgewehr: Schüler-Klasse: Patrick Klinger, Alexander Baumgartner und Luca Stallhofer mit jeweils 168 Ringen, Schützenklasse: Florian Schnitzer mit 365 Ringen und Damenklasse: Elisabeth Marx mit 378 Ringen. Mit der Luftpistole wurde jeweils erster: Schützenklasse: Sebastian Voracek mit 363 Ringen, Herren-Altersklasse: Hermann Dodl mit 367 Ringen, Damen-Altersklasse: Gaby Hartl mit 327 Ringen und Herren-Seniorenklasse: Friedl mit 343 Ringen. In der Luftgewehr-Aufgelegt-Klasse erzielte Helmut Klinger mit 272 Ringen die ersten Plätze.

Anschließend stand die Bekanntgabe der Sieger der Geburtstagsscheiben an. Bei der ersten Scheibe, gestiftet von Karl Anzer anlässlich seines 75. Geburtstags, erreichte Helmut Klinger mit einem 27,6 Teiler den dritten Platz. Zweiter wurde Hermann Dodl mit einem 25,0 Teiler und Gewinner der Scheibe wurde Christian Stallhofer mit einem 16,4 Teiler. Bei der zweiten Geburtstagsscheibe, gestiftet von Hilde Schreier anlässlich ihres 90. Geburtstags, erreichte Florian Dodl mit einem 67,1 Teiler den dritten Platz. Rang zwei ging an Hermann Dodl mit einem 49,8 Teiler und Sieger wurde erneut Christian Stallhofer mit einem 5,5 Teiler.

Nun näherte sich der Abend langsam dem Höhepunkt, nämlich der Königsehrung, doch zuvor wurden noch die Vortelpreise für das beste Blatt'l auf Schwarz vom Königsschießen vergeben. Mit einem sagenhaften 10,8 Teiler bekam hier Georg Schnitzer den schönsten Preis. Auf Rang zwei kam Florian Schnitzer mit einem 38,2 Teiler und Rang drei belegte Florian Dodl mit einem 45,4 Teiler. Bis zum 10. Platz gab es hier wertvolle Preise.

Bei der Jugend erkämpfte sich Luca Stallhofer mit einem 76,5 Teiler den ersten Platz. Auf Platz zwei kam Moritz Schindler mit einem 77,5 Teiler gefolgt von Alexander Baumgartner mit einem 149,4 Teiler. Bis zum 7. Platz wurden hier die Preise vergeben.

Nach einer kurzen Pause war es dann soweit. Die alten Schützenkönige Florian Dodl, Christian Stallhofer und Florian Schnitzer in Vertretung für Sebastian Voracek standen mit Ihren Schützenketten bereit um diese an die neuen Könige zu übergeben.

Bei der Jugend traf Alexander Baumgartner am besten und ist somit neuer Jugendkönig in der Kastenau. Wurstkönig wurde Luca Stallhofer, Brezenkönig Moritz Schindler und damit die Brotzeit nicht zu trocken wurde, hat man vor einigen Jahren den Gurkenkönig auf Rang vier eingeführt und dies wurde bei der Jugend Patrick Klinger.

Mit der Luftpistole traf Christian Stallhofer am besten und verteidigte somit seinen Titel in der Kastenau. Rang zwei belegte Friedl Hauser, Rang drei ging an Hans Beer und die Gurken bekam hier wie im letzten Jahr Gaby Hartl.

Bei den Luftgewehrschützen hat es der letztjährige Jugendkönigs Florian Dodl geschafft, den besten Schuss abzugeben. Mit einem 122,8 Teiler ist er neuer Luftgewehrschützenkönig in der Kastenau. Wurstkönig wurde hier Florian Schnitzer und Brezenkönigin wurde Elisabeth Marx. Die Gurken bekam Hermann Dodl auf Rang vier.

Bevor es nun an das Feiern ging, erinnerte 1.Schützenmeister Armin Klieber die neuen Könige an die Rechte und Pflichten, die diese Ehrung mit sich bringt.
Abschließend erinnerte Armin Klieber an das Gauschießen, das von 04. Bis 20. März in Vogtareuth stattfindet.

Der offizielle Teil wurde mit einem Terminhinweis auf das Vergleichsschießen zwischen dem Hundeverein OG. Inntal, dem Siedlerbund Kastenau, dem Burschenverein Kastenau, dem Mütterverein Kastenau, der Pfarrei Hl. Familie, der Garde Kastenau, den D'Griabigen sowie den Kastenauer Schützen am Freitag, den 18.03.2016 ab 17:00 Uhr beendet.

Die erreichten Platzierungen und Ehrungen wurden noch bis tief in die Nacht gefeiert und es war wieder mal eine Veranstaltung der Kastenauer Schützen, bei denen man dabeisein gewesen sollte, weil man sonst etwas verpasst hat.


1.Schriftführer
Florian Schnitzer

 
     
 
 
     
  Markus Grundsteiner siegt beim 31.ten „Kastenauer Stier“
107 Schützen kämpften um die begehrte Trophäe
und den Walter Deisenberger Ehrenpreis
 
   
  v.l.n.r.:
1.Schützenmeister Armin Klieber, Stiersieger Markus Grundsteiner, Gedächnisscheibengewinner Matthäus Schreyer, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und 2. Schützenmeister Hermann Dodl
 
 
 
 

1 Wanderpokal, 4 Wettkampftage, 8 Schießstände, 107 Teilnehmer - davon 13 Damen und 3 Jungschützen - und 10.807 Schuss mit der Luftpistole, das sind die beeindruckenden Eckdaten des 31.ten Luftpistolen Wanderpokalschießens um den „Kastenauer Stier“. Traditionell im November hatte die Schützengesellschaft „Waldfrieden“ Rosenheim-Kastenau e.V. wieder zum „Stierschießen“ die Luftpistolen-Schützinnen und -Schützen aus dem Schützengau Rosenheim geladen und viele sind der Einladung auch dieses Mal wieder in die Kastenau gefolgt. Bei diesem im Schützengau Rosenheim einmaligen Wettbewerb geht es darum mit 100 Schuß mit der Luftpistole in 2 ½ Stunden auf 10 Meter die meisten Ringe zu erzielen. Neben einer ruhigen Hand benötigt dies auch eine gehörige Portion Kraft und außerordentliche Konzentration. Und so war eigentlich jeder Teilnehmer ein Gewinner, der die 100 Schuß gemeistert hat.

Zur Ehrung der besten Schützen und Mannschaften traf man sich am Dienstag, den 17. November im Kastenauer Hof. Neben den zahlreich erschienenen Schützinnen und Schützen freute sich 1. Schützenmeister Armin Klieber besonders darüber, dass auch Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer sowie die Gauschützenmeister Franz Kiesmüller, Franz Dutz und Markus Rastinger zur Preisverteilung gekommen waren. Klieber begrüßte auch die Ehrenmitglieder Inge und Adolf Eggerl und Hilde Schreier sowie den Ehrenschützenmeister Helmut Klinger und Gemeindereferentin Hannelore Maurer.

Die Sieger wurden anschließend von der Oberbürgermeisterin, vom Schützenmeister Armin Klieber und vom 2. Vorstand Hermann Dodl prämiert.
Als erstes durften sich die Schützen der Schützengesellschaften Edelweiß Söchtenau und Almenrausch Rosenheim über den Meistbeteiligungspreis freuen. Die Gäste waren mit 9 Schützen vertreten und freuten sich über die Getränkepreise. Die weiteren Plätze belegten die SG Straßkirchen und die SG Rott am Inn mit jeweils acht Startern.
Weiter ging es mit der Jugend. Hier belegte Konrad Brixner von Seerose Baierbach mit 906 Ringen den ersten Platz gefolgt von Martin Klampsleitner, FSG Hohenaschau, mit 808 Ringen und Jenny Leuschner ebenfalls von FSG Hohenaschau mit 791 Ringen auf Platz drei. Die gute Jugendarbeit in den Vereinen und der Ehrgeiz der Schützinnen und Schützen war auch dieses Mal der Grund für das hohe Niveau im Jugendbereich.

Bei den Damen belegte Rang eins Brigitte Roß von der Eichenlaub Raubling mit 876 Ringen, gefolgt von Christa Brixner von Seerose Baierbach mit 866 Ringen. Rang drei belegte Monika Kornhass von Almenrausch Rosenheim mit 858 Ringen.
Die jeweils 6 besten Schützen eines Vereins bildeten eine Mannschaft und so konnten sich 12 Vereine über ein Relieftaferl mit Stiermotiv freuen. Diese Erinnerungsstücke werden seit Jahren in den Vereinsheimen der jeweiligen Schützenvereine als Erinnerung an das Stierschießen aufgehängt. Sieger bei den Mannschaften wurde die Mannschaft vom Gastgeberverein Waldfrieden Kastenau mit 5295 Ringen, gefolgt von SG Rott am Inn mit 5282 Ringen und der Mannschaft von Almenrausch Rosenheim mit 5256 Ringen auf Rang drei.

Zusätzlich wurde in diesem Jahr eine Scheibe im Gedenken an Walter Deisenberger ausgeschossen. Bei dieser vom Schützengau Rosenheim gestiftete Scheibe belegte Peter Ranner von der SG Kirchdorf mit einem 134,3 Teiler den dritten Platz. Rang zwei ging an Franz Thalhammer junior von Almenrausch Rosenheim mit einem 117,3 Teiler. Den ersten Platz erreichte Matthäus Schreyer von der SG Kirchdorf mit einem 85,2 Teiler.

Als Letztes Stand nun die Prämierung der besten Schützen aus der Schützenklasse an. Die besten 25 Schützen freuten sich über einen Erinnerungsbecher. Rang drei belegte hier Robin Lützenburger von der SG Kirchdorf mit 918 Ringen, Rang zwei belegte der Vorjahressieger Matthias Determeyer von der FSG Rosenheim mit 932 Ringen und der erste Rang ging in diesem Jahr an Markus Grundsteiner von der Wendelstein Bad Feilnbach mit 933 Ringen (voriges Jahr Zweiter). Er erhielt damit als Krönung des Abends den Wanderpokal, den aus Speckstein geschnitzten Stier aus den Händen von Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer.

Seinen Sieg und die von allen erzielten Erfolge wurden noch bis spät in die Nacht gebührend gefeiert.

Bericht:
1.Schriftführer
Florian Schnitzer

 
 
 
 

Helmut Klinger und Georg Schnitzer die großen Gewinner
Kastenauer Schützen starten in neue Schießsaison

 
   
  von links: 1.Schützenmeister Armin Klieber, Gewinner des Weißbierpokals Helmut Klinger, Gewinner der Geburtstagsscheibe Georg Schnitzer und Stifter der Geburtstagsscheibe Christian Marx  
     
 

Traditionell haben die Schützinnen und Schützen der Schützengesellschaft "Waldfrieden" 1963 Rosenheim-Kastenau e.V. Anfang Oktober an 2 Schießabenden die Saison 2015/2016 mit dem Anfangsschießen eröffnet.

26 Schützinnen und Schützen, davon 6 Nachwuchsschützen aus der Schüler- und Jugendklasse kämpften an 2 Vereinsabenden im Schützenheim neben dem Kastenauer Hof um die ersten Ringergebnisse für die Jahreswertung und die schönsten Blattl auf schwarz für die Vortelpreise und auf rot für den Weißbierwanderpokal, gestiftet von Getränke Mayer in der Kastenau. Zusätzlich wurde auf grün eine Geburtstagsscheibe, gestiftet von Christian Marx, ausgeschossen

Bevor 1. Schützenmeister Armin Klieber, mit der Preisverteilung begann, begrüßte er alle anwesenden sowie besonders die Ehrenmitglieder Hilde Schreier, Inge und Adolf Eggerl, den Ehrenschützenmeister Helmut Klinger und den Stadt- und Bezirksrat Günther Wunsam. Nach einer gemeinsamen Brotzeit, welche von Friedl Hauser spendiert wurde, begann Armin Klieber mit der Prämierung der Sieger in der Allgemeinen Klasse.

Den ersten Platz erreichte Sebastian Voracek mit einem 12,1 Teiler. Dicht dahinter folgten Elisabeth Marx mit einem 21,8 Teiler und Florian Dodl mit einem 22,5 Teiler. Bis Platz 13 durften sich die Teilnehmer über schöne Sachpreise freuen. Bei der Jugend wurde Luca Stallhofer mit einem 65,7 Teiler erster. Auf den weiteren Plätzen waren Patrick Klinger mit einem 70,3 Teiler und Jonas Stallhofer mit einem 82,6 Teiler. Jeder der sechs Teilnehmer durfte sich einen Sachpreis aussuchen.

Als zweiter Höhepunkt des Abends folgte anschließend die Bekanntgabe des Gewinners des Weißbierwanderpokals. Hier belegte Platz drei Walter Holderle senior mit einem 25,8 Teiler. Rang zwei sicherte sich Armin Klieber mit einem 23,9 Teiler. Gewinner des Wanderpokals wurde Helmut Klinger mit einem 19,5 Teiler. Mit dieser enormen Leistung ist Helmut Klinger ein würdiger Gewinner.

Letzter Höhepunkt war die Bekanntgabe des Gewinners der Geburtstagsscheibe, welche von Christian Marx anlässlich seines 60. Geburtstags gestiftet wurde. Sieger wurde derjenige, dessen Teiler einem 60 Teiler am nächsten war. Rang drei erzielte Florian Schnitzer mit einem 72,3 Teiler. Zweiter wurde Rainer Zschalig mit einem 71,3 Teiler. Gewinner der Geburtstagsscheibe wurde  Georg Schnitzer mit einem 67,1 Teiler.

Mit einem abschließenden Hinweis auf den 31.Kastenauer Stier, der von 11.November bis 14.November an den Schießständen der Kastenauer Schützen am Birkenweg ausgeschossen wird und zu dem wieder über 100 Schützen erwartet werden, beendet 1.Schützenmeister Armin Klieber den offiziellen Teil und alle Sieger und Verlierer feierten gemeinsam noch bis spät in die Nacht hinein

1.Schriftführer
Florian Schnitzer

 
     
 
 
     
 

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied,
großzügigen Gönner und Förderer unseres Vereins

 
 

Walter Deisenberger

Ehrengauschützenmeister

 
     
 
 
   
 
 
     
  Stadtmeisterschaft  
  Die Stadtmeister kommen aus der Kastenau
Großer Erfolg unserer Nachwuchsschützen
 
   
 

Am 25.November wurden im Rathaus Rosenheim wieder die Stadtmeister geehrt. Den Titel Stadtmeisterin Luftgewehr sicherte sich Elisabeth Marx. Stadtmeisterin in der Disziplin Luftpistole wurde Susanne Roß. Auch im Jugendbereich gab des Titel für die Kastenauer. Jugendbeste mit dem Luftgewehr wurde Carolin Roß, Jugendbester mit dem Luftgewehr wurde Florian Schnitzer.

Bericht: Florian Schnitzer

 
 
 
     
  Meisterschaften  
  FP-Mannschaft gewinnt Bronze bei der Oberbayerischen  
 
 
 

Mit einer starken, geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich unsere Freie-Pistolen-Mannschaft den 3. Platz bei der diesjährigen Oberbayerischen Meisterschaft erkämpfen. Obwohl unser Verein nur über eine 10-Meter-Anlage verfügt setzte sich unsere Mannschaft mit der Kleinkaliber-Pistole auf 50 Meter gegen eine Vielzahl von Schützen aus Feuerschützenvereinen durch. (v.l.n.r. Helmut Klinger, Walter Holderle jun., Walter Holderle sen.)

 
     
     
     
 
     
  Waffenaufbewahrung  
  Terminübersicht 2016  
  Aufsichten 2016-2017